Der Hildegard Aderlass (Aderlass nach Mondphase)

Möchten sie sich fit, leistungsfähig und gesund fühlen?

Wir nehmen täglich unterschiedliche Mengen an Fremdstoffen zu uns .  Diese umfassen Arzneistoffe, Umweltgifte, Nahrungszusatzstoffe, aber auch bestimmte Substanzen des Pflanzenstoffwechsels wie Fraßgifte, Alkaloide etc . Toxine können aber auch durch den menschlichen Stoffwechsel selbst entstehen: mangelnde Entgiftungsleistung der Leber, Gärungs- und Fäulnisstoffwechsel bei einer Fehlbesiedlung des Darms oder auch unvollständige Verdauung der Nahrungseiweiße stellen u.U. eine Belastung dar.  Stressfaktoren wie Entzündungen, Infektionen, Bewegungsmangel etc. führen zu einer Sauerstoffarmut  des Blutes lassen vermehrt, was die Fließfähigkeit des Blutes einschränkt. freie Radikale entstehen, die wiederum wichtige Biomoleküle zerstören können.

Die Entgiftungs- und Ausleitungskapazität  über Leber, Niere, Darm, Lymphsystem, Atmung, Haut ist individuell verschieden und lässt sich über die Blutanalyse (Dunkelfeld und Labor) und die grobmakroskopische Betrachtung des Blutes gut erkennen.

Deshalb ist es schon immer ein bedeutender Teil der naturheilkundlichen Therapie die Entgiftungsfähigkeit des Körpers zu unterstützen. Nicht jeder hat die Disziplin zu langwierigen Fasten- und Ausleitungskuren. Der Mikroaderlass nach Hildegard ist eine Alternative und stellt eine hoch effektive Maßnahme zur Ausleitung von Toxinen dar.

Der HA entgiftet und stärkt das Immunsystem des Menschen und verbessert die Fließfähigkeit des Blutes

Es ist ein reinigendes Verfahren zur Entgiftung und Immunstimulation sowie zur allgemeinen Regulation der Körperfunktionen. Er beugt Thrombosen vor und entlastet das Bindegewebe und die Lymphbahnen.

Die häufigsten Krankheitsursachen betreffen das Blut und Herz-Kreislaufsystem.

Inddikationen  

Menopausalsyndrom (Schweißausbrüche, Schwindel und verschiedene psychische Symptome wie Reizbarkeit, depressive Verstimmung oder Konzentrationsstörungen, Trockenheit der Schleimhäute Müdigkeit, Hautunreinheiten, Cellulite, Muskel- und Gelenkschmerzen, Seh- und Hörstörungen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, hormonelle Probleme, Regelstörungen, Allergien und Prophylaxe von Verschlusskrankheiten wie Herzinfarkt, Gehirnschlag, Lungeninfarkt oder eine Beinvenenthrombose.

Wie wird der Mikroaderlass durchgeführt  
  • Der richtige Zeitpunkt, die ersten sechs Tage nach Vollmond.
  • Der Venentastbefund und die jeweils richtige Vene.
  • Eine Spezialnadel (Aderlass-Laminar-Nadel) welche einen freien Abfluss des Blutes erlaubt.
  • Der Patient muss absolut nüchtern sein.
  • Die Vitalbefundung des Blutes mit dem Auge oder per Dunkelfeldmikroskop.
  • Die Blutmenge ist gering, zwischen 30 und 150 ml, der Konstitution des Patienten angepasst.